Hendrik Hering

Hendrik Hering (SPD) ist Staatsminister a.D. (2006 bis 2011 Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau in Rheinland-Pfalz). Der Jurist ist Mitglied im Vorstand des Freundeskreises Landschaftsmuseum Westerwald, ist im Vorstand des Förderkreises DRK Klinikum Westerwald und Mitglied von ver.di, Amnesty International und dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Zudem ist er Mitglied im Rundfunkrat des SWR und im Beirat des Europa-Hauses Marienberg. Als Wirtschaftsminister von Rheinland-Pfalz initiierte er ein Förderprogramm für die finanzielle Beteiligung von Beschäftigten an ihrem Arbeitgeberbetrieb.



„Sie nehmen sich mit diesem Projekt gleich mehrerer Probleme an: der Sicherung der Unternehmens-
nachfolge und damit der Sicherung von Wirtschaftskraft, Wirtschaftswissen und von Arbeitsplätzen, weiter der Frage, wie eine Unternehmensnachfolge durch die Mitarbeiter gesichert werden kann, die zwar die Qualifikation zur Unternehmensführung erlangen, aber nicht das zur Übernahme eines Unternehmens erforderliche Eigenkapital aufbringen können sowie der Erprobung eines Finanzierungsinstrumentes der Mitarbeiterbeteiligung, das von Seiten der EU unterstützt wird, jedoch noch keine Bekanntheit erlangt hat. Für dieses Projekt übernehme ich gerne die Schirmherrschaft.
Ich wünsche Ihnen bei der Umsetzung des anspruchsvollen Projektes viel Erfolg.“
Gerade, weil wir alle in einem Boot sitzen, sollten wir froh sein, wenn nicht alle auf unserer Seite stehen.
Institut für investment-
und beteiligungsbasierte
Unternehmensnachfolge
durch die Belegschaft
Frei nach Ernst Ferstl (*1955)
Personen

► Hendrik Hering
► Prof. Dr. Max Otte
► Alexander Graf von Schwerin
► Dr. Fritz Brechtel


Organisationen

► EFES
► Universität Regensburg
► EWSA / EESC
► Hans-Böckler-Stiftung
► AGP e.V.